Unternehmen
statt hinnehmen
slideshow
Der Mensch
steht im
Mittelpunkt.
Fenstertitel
A A A
HOME MASSNAHMEN DIENSTLEISTUNGEN AKTUELL KONTAKT
BENEFIZVERANSTALTUNG
AKTIVITÄTEN
AWARDVERLEIHUNG
AKTIVITÄTEN

Bogenschießen bei Flutlicht

Im Oktober konnten wir uns über einen ganz besonderen Besuch freuen: den Rotary-Club-Deutschlandsberg, dem es ein besonderes Anliegen war unsere Firma kennen zu lernen.
Um sie nicht nur theoretisch in unser sportliches Steckenpferd „Stark durch Bogensport“ einzuführen, wurde ein Bogenstand mit Scheinwerfern aufgebaut damit die Gäste diesem besonderen Sport ausprobieren konnten. Der Großteil der Besucher ergriff die Initiative und ließ sich durch die fachmännischer Anleitung unserer Trainer und sportlich versierten Jugendlichen das Bogenschießen zeigen.
Der anschließende Gang durch die Werkstätten bot einen guten Einblick über die praktische Arbeit in unseren Werkstätten. Die Trainer und Teilnehmer unserer Maßnahmen beantworteten die vielen Fragen der Besucher.


Teilnahme an der Bildungsmesse
in Deutschlandsberg

am 6. Oktober 2017

Infos unter
www.bildungsmesse-dl.at


„Mit Tieren auf Du und Du“, „Stark durch Bogensport“ oder „Action Painting“

Kinder und Jugendsommer (Wies, Eibiswald, Pölfing-Brunn)

In den Gemeinden Wies, Eibiswald und Pölfing-Brunn wird in den Sommermonaten Programm für Kinder und Jugendliche angeboten um den Kindern spannende Freizeitangebote zu ermöglichen.
Die Kompetenz Weststeiermark wurde eingeladen auch Angebote einzureichen. Und diese wurden auch sehr gut angenommen. Ob sich jemand auf die Spuren von Jackson Pollock und Hermann Nitsch begeben wollte und seiner Kreativität freien Lauf lassen wollte war in der Malerei bei Manfred Schuiki gut aufgehoben.
Wer lieber mit der Sense mähen wollte, auf einem Schwein reiten oder mit Ziegen spazieren wollte und sich anschließend noch bei einer bunten Jause satt essen wollte, der war auf dem Übungsbauernhof von Bianca Harrich gut aufgehoben.
Aber auch wer sich wie Robin Hood fühlen wollte oder an seiner Konzentration arbeiten wollte suchte sich das Programm „Stark durch Bogensport“ aus.
Manche der jungen Gäste waren so begeistert, dass sie sich gleich für alle drei Workshops angemeldet haben.

Für unsere Kunden und Kundinnen war es eine tolle Erfahrung ihr Können und Wissen und ihre Unterstützung an Jüngere weiterzugeben.


Filmprojekt „Freundschaft“

Ein Workshop mit Petra Nachbaur

„Die Jugend sitzt eh immer nur vorm Computer… Andauernd haben sie das Handy in der Hand… Die reden ja gar nimmer miteinander“ … ist ein Auszug aus dem selbstgeschriebenen Rap von Johannes Fagitsch, der mit seinen klaren Worten den Film begleitet.

Dass Medien nicht nur negative Auswirkungen haben können sondern auch positive Erfahrungen mit sich bringen, zeigten die PrimärkundInnen der Firma Kompetenz in Pölfing-Brunn im Rahmen eines Medienworkshops mit Frau Petra Nachbaur. In der ersten Einheit beschäftigten sie sich mit der Themenfindung und entschieden gemeinsam das Thema „Freundschaft“ zu wählen und dieses in Form eines Filmes zu präsentieren.

In den nächsten drei Einheiten entstanden Fotos, Videos, Gedichte, Texte, Lieder, ein Rap sowie Percussion-Aufnahmen. Der Fokus lag dabei sehr stark darauf, dass jede Person die individuellen Ideen und Stärken einbringen kann.

Wir möchten ein riesengroßes DANKE an Petra Nachbaur für ihr Engagement aussprechen

Mit ihrer offenen und herzlichen Art hat sie unsere Arbeit sehr bereichert.


Ein Sozialer Tag der besonderen Art – Porsche fahren am Red Bull Ring

Auf Einladung des Porsche Club Steiermark durften wir einen der coolsten Sozialen Tage überhaupt erleben. Jedes Jahr treffen sich die Mitglieder des Clubs einmal am Red Bull Ring um abseits von Landstraßen und Autobahnen auf einer Rennstrecke die Stärke der Motoren und die Geschwindigkeit zu testen.

Heuer wurden wir – die Kompetenz Weststeiermark – zu diesem Treffen eingeladen. Wir durften nicht nur zuschauen, nein wir durften auch mitfahren und uns dem Rausch der Geschwindigkeit hingeben. Mit ca. 400 PS und sicher mehr als 200 kmh haben wir die 10 Kurven des neuen Red Bull Rings mit all seinen „Ecken und Kanten“ hautnah spüren können. Den meisten Jugendlichen hat es so großen Spaß gemacht, dass sie mit Freude noch einen zweiten Wagen als MitfahrerIn getestet haben um mit stolz geschwellter Brust und einer Unmenge von Endorphinen und Adrenalin ihren Freunden von dieser tollen Erfahrung zu berichten.

Ca. 25 Porsches und ca. 25 Porschefahrer haben an diesem Treffen teilgenommen, denen es sichtlich eine Freude war „UNS“ eine Freude zu machen.
Wir danken dem Präsidenten, Herrn Helmut Heuberger, dass er es unserer Einrichtung ermöglicht hat mit unseren Jugendlichen und jungen Erwachsenen an diesem speziellen Event teilzunehmen.

Da „Rennfahren“ bekanntlich auch hungrig macht, folgten wir gerne der Einladung von Herrn Werner Gröbl – selbst passionierter Porsche- und Rennfahrer - in die Kaisersäle im Wohnpark Graz-Gösting. Im stimmungsvollen Rahmen haben wir uns über ein tolles Buffet gefreut.
Anschließend sind wir dann glücklich, zufrieden und mit vielen tollen Eindrücken wieder nach Hause gefahren.


Stark durch Bogensport

Schon seit Jahren besteht von unseren Kunden und Kundinnen immer wieder der Wunsch Bogen zu schießen. Alois Trobe als Vereinsobmann der Traditionellen Bogenschützen Leibnitz hat immer wieder einmal die Bögen bei seinem Verein ausgeborgt und den vielen Interessierten die Faszination des Bogen Schießens gezeigt. Im Rahmen der steirischen Jugendgesundheitskonferenzen ist es uns ermöglicht worden eigene Bögen anzuschaffen. Mit diesen neuen Bögen kann dieser Sport in das wöchentliche Sportprogramm regelmäßig integriert werden und beflügelt die Geister und Körper der Schützen.

Bei der Jugendgesundheitskonferenz am 5. Juli konnten wir unsere Ausrüstung und unser Können 400 Schülern und Schülerinnen aus dem Bezirk näher bringen. In Schlangen haben alle gewartet bis sie endlich in den Genuss gekommen sind, diesen faszinierenden Sport zu testen. Auch die Lehrer und Lehrerinnen waren sehr begeistert und haben Interesse bekundet diese Sportart in ihr Veranstaltungs- oder Sportprogramm einzubinden.


„Lebensgfühl“ mit Flow Bradley

Lebensgfühl, Lebensgfühl scholt di wieder ein,
Lebensgfühl, Lebensgfühl es kennt so wichtig sein
Lebensgfühl, Lebensgfühl I mecht di wieder hobm,
dann zag ma uns den Daumen nach obn…


Frei nach diesem Refrain wurde gemeinsam mit dem ehemaligen Frontsänger der Ausseer Hardbradler Flow Bradley und dem 2-fachen Harmonikaweltmeister Markus Oberleitner innerhalb eines 3-tägigen Workshops ein Lied erarbeitet und eingesungen. Mit Musikbeispielen aus der Musikkarriere der beiden Profimusiker und der Vorstellung verschiedener Musikrichtungen anhand von wenigen Liedern wurde den Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine Idee davon vermittelt wie unterschiedliche textliche und musikalische Interpretationen ein Lied in ihrer Wirksamkeit verändern können.
Bei der Text-, Themen- und Liedgestaltung haben alle eifrig mitgearbeitet und ihre Ideen eingebracht. Ein besonderes Erlebnis für alle war selbst vor der Gruppe einen Text vorzulesen – etwas dass manchen einige Überwindung gekostet hat aber auch stolz es geschafft zu haben.
Insgesamt muss gesagt werden, dass nach den 3 Tagen ein tolles „Lebensgfühl“ entstanden ist.
Die erste öffentliche Aufführung des Liedes fand am Tag der Offenen Tür am 16. Juni statt. Die beiden Künstler haben den weiten Weg von Bad Aussee nicht gescheut, mit unseren Musikbegeisterten neben bekannten Liedern der Ausseer Hardbradler das Lied den Gästen zum Besten zu geben.

Kinder- und Jugendmesse

Pfarrkirche Pölfing-Brunn, Juni 2016

Alle Jahre wieder geben wir uns der Freude am Singen und der Gestaltung einer Jugendmesse hin. Heuer fand diese Jugendmesse am 26. Juni in der Pfarrkirche in Pölfing-Brunn statt.
Der Kindergarten war wie immer mit Lebensfreude und Begeisterung dabei, die Volksschule Pölfing-Brunn unterstrich ihre Lieder mit Tänzen und die Kompetenz Weststeiermark beeindruckte mit Liedern wie „Mit all meinen Träumen“, „Ave Maria“ und „In your arms“. Nathalie Adlmann konnte auch heuer wieder mit ihren Solos überzeugen. Im Kirchenraum konnte man die Lebensfreude der jungen Künstler und Künstlerinnen spüren, was die Kirchenbesucher am Ende auch mit einem lautstarken Applaus bestätigt haben.
Bei der abschließenden Agape mit Weißbrot und Biosäften konnte man sich noch stärken und das positive Gefühl nachwirken lassen.
Der neue Pfarrer des Pfarrverbundes Wies war sichtlich begeistert und spendierte den Sängern, Sängerinnen, Instrumentalistinnen und Percussionisten ein Eis.

Kleine Stadt ganz groß

Überregionales Wohngemeinschaftswochenende Teilzeitbetreutes Wohnen

Das Ziel des heurigen Wohngemeinschaftswochenendes war die Landeshauptstadt des kleinsten Bundeslandes Österreichs – Eisenstadt. Da wir auch etwas vom gräßten See des Landes kennen lernen wollten haben wir uns im Storchencamp in Rust einquartiert. Dort haben wir am ersten Abend auch gemeinsam zu Abend gegessen und haben bei einem stimmungsvollen Abendhimmel zu Fuß den Heimweg angetreten.
Der nächste Tag stand voll im Zeichen der Museen und der Kultur. Stundenlang haben wir uns im Haydnhaus der wunderschönen Musik hingegeben. Das Mittagessen bzw. die Jause haben wir im Schlosspark-Pavillon eingenommen um dann frisch gestärkt das eindrucksvolle Esterhazyschloss zu besichtigen. Teilweise mit Führung, teilweise mit Audioguides, die unser ganzes technisches Geschick erfordert haben. Den Abend haben wir bei einem Abendessen am Neusiedlersee ausklingen lassen.
Am Sonntag Vormittag haben wir uns den imposanten Römersteinbruch St. Margarethen angesehen. Dort kommt der Sandstein für den Stefansdom in Wien her. Und der Steinbruch beherbergt die riesige Freiluftbühne für die alle 5 Jahre stattfindenden Passionsspiele und heuer auch eine riesige Wurlitzer-Bühne der Opernfestspiele die auch dort stattfinden.
Den Abschluss bildete eine Fahrt auf einem Schiff am Neusiedler See. Alle waren überrascht von den guten Segelwindverhältnissen auf diesem doch sehr flachen See, der im Winter nicht einmal 1,4 m tief ist. Und wir wissen jetzt auch dass die Storchen in Rust wirklich die Dächer bevölkern.

Entspannung Pur – Klangschalenerlebnis

Im Rahmen ihrer Ausbildung und durch den guten Kontakt zur Kompetenz Weststeiermark ist es uns im Mai gelungen einen ganzen Tag der Entspannung mit Klangpädagogik zu widmen.
Frau Ingeborg Pliem – Diplomierte Integrative Klangpädagogin – hat mit zwei weiteren Kolleginnen und mit der Unterstützung von der Wohnbetreuerin Monika Zigler und den TrainerInnen der Kompetenz verschiedene Stationen aufgebaut, wo unterschiedliche Zugänge zu Klang und Klangpädagogik ausprobiert werden konnten.
Für viele Kunden und Kundinnen, war die Klangschalenmassage so eine Wohltat, dass sie tiefenentspannt einfach während der Behandlung eingeschlafen sind. Klangmassage ist nichts anderes als mit Schwingung zu harmonisieren. Wirft man einen Stein ins Wasser, bilden sich Wellen, die sich ausbreiten. Der menschliche Körper besteht zu ca. 70 – 80 % aus Wasser. Werden Klangschalen und andere obertonreiche Klanginstrumente angespielt so breiten sich Klang und Vibration wie Wellen im ganzen Körper aus. Die Schwingungen laden den Körper, die Zellen ein, sich an ihre ursprüngliche Harmonie zu erinnern.
Auch konnten die KundInnen erfahren, welche Klangelemente wie wirken und was Düfte zusätzlich für ein angenehmes Wohlbefinden beitragen.

Frau Ingeborg Pliem ist Dipl. Burnout-Prophylaxe Trainerin, Dipl. Klangtherapeutin und Dipl. Integrative Klangpädagogin®, Nuad-Thai-Yoga Praktikerin, Massage/Energetik/Training & Beratung

Berufliches und Soziales
Kompetenzzentrum
Weststeiermark GmbH

A-8544 Pölfing-Brunn
Gewerbepark 9

Tel.: +43 664 8220111
Fax: +43 3465 20552
E-mail: deutschlandsberg (at) kompetenz.or.at