Unternehmen
statt hinnehmen
slideshow
Der Mensch
steht im
Mittelpunkt.
Fenstertitel
A A A
HOME MASSNAHMEN DIENSTLEISTUNGEN AKTUELL KONTAKT

AKTIVITÄTEN
REPAIR-CAFE
nächster Termin:
Freitag,
25. August 2017
von 13 - 18 Uhr

AKTIVITÄTEN, URLAUBE, AUSFLÜGE...

Besuch bei den Special Olympics

Im letzten Jahr entstand durch großes sportliches Engagement der Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Südsteiermark eine besondere Beziehung zu Special Olympics Austria. Dabei standen nicht nur die sportlichen Aktivitäten im Mittelpunkt. Es wurde gemeinsam die Idee geboren, für die Winterspiele 2017 in Graz-Schladming-Ramsau nachhaltige Geräte zu planen, zu entwerfen und zu bauen, welche die Athleten, Angehörigen und Besucher ausprobieren und nutzen können. Nach guter Geräteplanung durch Special Olympics wurde der Auftrag an das Kompetenzzentrum Leibnitz weitergegeben. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Maßnahme „Teilhabe an Beschäftigung“, die in den Werkstätten der Kompetenz arbeiten, wurden die Pläne realisiert und folgende Geräte hergestellt: vier Wurfspielkisten, vier Fühlboxen, vier Leitergolf-Spiele, zwei Fußball-Billard-Spiele. Natürlich mussten die Geräte ausführlich getestet werden, um zu prüfen, ob sie den Anforderungen entsprechen. Nach erfolgreicher Prüfung wurden diese zu Beginn der Winterspiele nach Graz und Schladming geliefert und aufgebaut. Bei einem Besuch bei Special Olympics in Graz konnten sich die Teilnehmer und Mitarbeiter des Kompetenzzentrums davon überzeugen, dass die von ihnen hergestellten Geräte große Beachtung fanden und gut genutzt wurden. Selbstverständlich wurden auch alle anderen Angebote bestaunt und ausprobiert und es wurde ein spannender, abwechslungsreicher und fröhlicher Ausflug.

URKUNDE

LEIBNITZ AKTUELL


Abenteuer Wildalpen

Nur wer das Abenteuer wagt, kann neue Welten entdecken.

An einem Sommertag im Juli starteten 32 Personen des Beruflichen und Sozialen Kompetenzzentrums Südsteiermark – WIR – in erwartungsvoller Aufregung Richtung Wildalpen. Dort wartete das Abenteuer Rafting bzw. eine spannende Klammwanderung mit Atemanhalten, wenn die Rafter mutig aus ca. 4m Höhe in den wildreissenden Fluss springen werden. Die zuvor schon erfolgten Schwimm- u. Tauchübungen haben bereits die Spannung gesteigert und sowohl bei den Jugendlichen, als auch Begleitpersonen den Adrenalinspiegel ordentlich ansteigen lassen.

Die Expeditionsgruppe teilte sich bei der Ankunft in 2 Gruppen. 18 wagten die Wilden Gewässer, während sich 14 mutig auf die schwindelerregende Klammroute begaben. Bereits das Einkleiden des Raftingoutfits war mit viel Einsatz, durchaus viel Humor und Aha-Erlebnissen verbunden. Anzug, Jacke, Schuhe, Schwimmweste, Helm – und obendrein noch alles richtig herum anziehen - mit Tricks und Kniffen, die natürlich schon vorher recherchiert wurden, kein Problem für uns.

Während die wagemutige Wandertruppe bereits die ersten Schritte in der mystischen Klamm hinter sich legte um sich einer Höhendifferenz von 300 m anzunähern, lauschte die Raftinggruppe voller Spannung, und dann doch schon auch mit einem zunehmend flauen Gefühl im Magen, den Sicherheitsunterweisungen der Rafting-Guides. Anschließend Erstkontakt mit dem 5 Grad (!) kalten Wasser und Probedurchlauf für den Notfall.


Projekt „XUND und DU“

Projekt „XUND und DU“ fördert Wissen über die Gesundheit Jugendlicher.

Das Projekt „XUND und DU“ unterstützt in der Südweststeiermark gesundheitskompetenzfördernde Projekte in Einrichtungen der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit. Die regionalen Ergebnisse wurden bei der Jugendgesundheitskonferenz Südweststeiermark in der Sulmtalhalle in Gleinstätten vorgestellt. Rund 400 Schüler informierten sich über 25 Projekte.

Meinungen zum Thema
„Es ist nie zu fiüh, sich mit der Gesundheit zu beschäftigen“, meinte Bgm. Franz Koller. „In Gleinstätten legen wir den sechsten Stopp ein, um Projekte der Südweststeiernark zu präsentieren“, so GF Uschi Theißl (LOGO jugendmanagenent). „Die Jugendgesundheitsconferenz spiegelt das wider, was in Sachen Förderung der Gesundleitskompetenz bei Jugendlichen in der Region passiert ist“, sagte GF Daniela Köck (beteiligung.st).

Drei kompetente Projekte
Anita Gether-Probst vom Beruflichen und Sozialen Kompetenzzentrum Südsteiermark war mit drei Projekten vertreten: „Fit in den Tag“, eine Morgenaktivierung mit Dehnungs-, Koordinationsund Ballübungen, fördert den Teamgeist. Spaß macht das Wasserprojekt „Yappadappadu“. „Back to the Health“ dient dazu, sich dank viel Bewegung zu spüren.

Jugendredakteure berichten
Um das Projekt interessanter zu gestalten, wurden Jugendredaktionsteams medial begleitet. Jugendliche aus der Region kommunizierten das Projekt. Mehr auf


Projektsstart „FairYoungStyria“

Fünf junge Damen, allesamt Studierende des Kollegs für Sozialpädagogik, realisieren gemeinsam mit Jugendlichen des Beruflichen und Sozialen Kompetenzzentrum Südsteiermark GmbH in Leibnitz den Bau eines Baumhauses. Tatkräftig unterstützt werden sie dabei von den Mitarbeitern des Wirtschaftshofes der Stadtgemeinde Leibnitz. Stadtrat Bernd Hofer, in Vertretung von Bürgermeister Helmut Leitenberger, freute sich sehr über das Engagement der zukünftigen Sozialpädagoginnen. „Das Bewusstsein für Umwelt und Natur bei unseren Kindern und Jugendlichen kann durch das Bearbeiten des Werkstoffs Holz gestärkt werden. Das ist gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig.“, erklärt STR Hofer.


Exkursion Garten und Blumen Erlauer

Ende Oktober besichtigten wir die Gärtnerei Erlauer in Preding und durften in verschiedene Bereiche hineinblicken. Von der Landschaftsgärtnerei mit Baumschule über Schnittblumen und Gestecke hin zu Balkon, Zimmer und Beetblumen konnten wir bestaunen. Es wurde uns in jeden Bereich vieles erklärt und wir durften viele Informationen mit nach Hause nehmen.

Einen großes Dankeschön an die Firma Erlauer die uns dies ermöglichte!

Besuch der Lurgrotte

Bei extrem sommerlichen Temperaturen erkundeten wir im Juli die Lurgrotte in Peggau.
Für zwei Stunden wurden wir vom Innenleben der faszinierenden Höhle beeindruckt. Ganz nebenbei hatte es in der Höhle 10 Grad – die Abkühlung war sehr angenehm.
Alle waren wir begeistert was Wasser und gelöster Kalk in einem Zeitraum von Jahrmillionen hinterlässt.
Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Höhle...


Wir wissen was im Jugendschutzgesetzt steht...

Im Februar erklärte uns Herr Grasser von der Polizeidienststelle Ilz warum und wofür das Jugendschutzgesetzt gebraucht wird!

  • Jetzt wissen wir es ganz genau:
  • Unter 18 – Wo und für wen gilt das Jugendschutzgesetz
  • Wir gehen aus – Wer darf wann und wie lange wohin?
  • Wir gehen tanzen – der Besuch von Discos und Tanzveranstaltungen
  • Auf gut Glück – Teilnahme am Glücksspiel und Aufenthalt in Spielhallen
  • Das geht gar nicht – Nachtclubs und andere jugendgefährdende Orte
  • Alkohol – Wer darf wann was trinken?
  • Zappen, Klicken, Surfen, Gamen – der Jugendschutz in den Medien
  • Das geht gar nicht – jugendgefährdende Inhalte
  • Konsequenzen – Maßnahmen bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetzt

Die Zeit verging wie im Fluge, Herr Grasser erklärte uns die einzelnen Punkte immer mit Beispielen aus der Praxis.
Das Jugendschutzgesetzt steht für uns – es regelt den Schutz von Kindern und Jugendlichen nur in der Öffentlichkeit.

Vielen Dank für die Erklärung Herr Grasser!


Haus der Farben in Graz

Das Farbencenter in Gralla hat uns zur Besichtigung der 2. Filiale in Graz eingeladen. Das Haus der Farben ist wirklich gelungen, Verkaufsraum hell und freundlich natürlich darf Farbe im Haus der Farbe nicht fehlen.
Nicht nur vom Haus der Farben konnten wir uns überzeugen, sondern diverse Vertreter erklärten und zeigten uns die neuen Produkte.
Nach den vielen Eindrücken bekamen wir eine Stärkung.
Danke für die Einladung


Raus aus der Schule „Ein Blick in die Arbeitswelt“

Im Rahmen einer Projektwoche „Arbeitswelt und Lehre“ der NMS in Leibnitz, überzeugten sich ungefähr 100 Schülerinnen mit ihren Lehrkräften, was erwartet mich an einem Arbeitstag alles.
Bei uns im Kompetenzzentrum in Leibnitz, konnten sich die Schülerinnen einen kleinen Überblick für die einzelnen Werkstätten: KFZ Technik, Malerei, Garten- und Grünflächengestaltung, Tischlerei und von der Gastronomie verschaffen.
Am Ende der vielen Informationen wurden unsere Besucher von der Gastronomie verköstigt.

Es war ein gelungener Vormittag für alle!

Berufliches und Soziales
Kompetenzzentrum
Südsteiermark GmbH

A-8430 Leibnitz
Karl-Morre-Gasse 11

Tel.: +43 3452 82404-300
Fax: +43 3452 82404-321
E-mail:
leibnitz (at) kompetenz.or.at